BeziehungsfehlerDeine Beziehung steht kurz vor dem Ende?

Deine Beziehung läuft gut, aber du willst, dass sie noch besser läuft?

Hier sind die 6 größten Beziehungsfehler, die Paare in Beziehungen begehen und wie du sie vermeidest!

Da eine langfristig funktionierende Beziehung nicht nur auf der anfänglichen Liebe beruht, sondern viel mehr auf Verständigung, Vertrauen & Arbeit.

Top 6 Beziehungsfehler

1. Zu wenig Aufmerksamkeit

Was macht Liebe in Beziehungen aus?

Es sind oft die kleinen Aufmerksamkeiten in Form von Komplimenten oder Liebkosungen, genauso wie dem Partner eine Last abzunehmen, ohne gefragt zu werden.

So sind 3 Punkte besonders wichtig:

  1. deine Liebe zu zeigen, körperlich wie verbal
  2. deinen Partner bei seinen Ideen & Handlungen zu unterstützen, sowie in der Persönlichkeit zu stärken
  3. das Leben des Partners zu bereichern

Deine Beziehung läuft nicht gut?

Vermehrte Aufmerksamkeit in Form von Küssen, Umarmungen oderIch Liebe Dich zu sagen, kann manchmal Wunder bewirken. Ein romantischer Abend an dem ihr füreinander Zeit habt und nicht in die Hektik des Tages verfällt, kann die Beziehung in Abständen auch wieder beleben.

Was habt ihr in der Beziehung in der letzten Zeit vermisst? Auf was habt ihr verzichtet?

2. Geldprobleme

Geldprobleme?Es gibt einen Grund warum junge hübsche Frauen reiche Männer heiraten: Keine Geldprobleme mehr!

Geld ist Streitthema Nummer eins und eines der häufigsten Trennungsgründe.

Ob es das unterschiedliche Einkommen der jeweiligen Partner ist oder wie das Geld ausgegeben wird. Geld ist leider oft zu wenig da und manchmal Lügen wir sogar darüber, wodurch es noch schlimmer wird.

Deswegen sollte Geld kein Tabuthema sein, sondern ein Thema über das ihr sprecht und Vereinbarungen findet, wie ihr in Zukunft damit umgehen wollt.

Konflikte mit Geld können schnell das Vertrauen des Partners kosten und Vertrauen ist das A & O jeder Partnerschaft.

Besonders wenn ihr heiraten, zusammenziehen oder Kinder kriegen wollt, solltet ihr euch über folgende Punkte Gedanken machen:

  • Ein Ehevertrag! Das geht nicht? Dann bleibt ihr hoffentlich ewig zusammen, denn falls ihr euch doch trennt, wird das auf jeden Fall ein Problem. Zudem kann ein Ehevertrag mögliche Schulden zu Tage bringen, die vorher verheimlicht wurden.
  • Auflistung aller Ausgaben & Einnahmen in den letzten 90 Tagen. Dabei kommt ein Minus heraus? Dann versucht dieses Minus zu beheben, bevor ihr heiratet oder zusammenzieht oder soll das erste Streitthema schon vorprogrammiert sein?
  • Habt ihr einen Plan für die Zukunft? Besonders wenn ihr Kinder bekommt? Auch wenn niemand gern darüber redet, Kinder kosten Geld (durchschnittlich 122.000€). Wie sieht es mit einem Haus oder Urlaub aus? Was passiert wenn einer von euch den Job verliert?
  • Ein gemeinsames oder doch lieber getrennte Konten?

3. Der Vergangenheit hinterherjagen und dem Partner die Schuld geben

Viele Beziehungen scheitern, weil wir emotional in der Vergangenheit leben!

Wir können uns nicht öffnen und auf den Partner einlassen, weil uns unser Ex Partner verletzt hat oder wir Misstrauen unserem jetzigen Partner, weil er früher ein großer Frauenheld war.

Wenn du deiner Beziehung eine Chance geben willst, dann musst du die Vergangenheit hinter dir lassen. Eine emotionale Mauer lässt nicht nur Trauer & Schmerz, sondern auch Glück & Liebe im Regen stehen!

Das Gleiche gilt für Auseinandersetzungen mit deinem Partner, die schon mehrere Monate oder Jahre zurückliegen, oder Schwierigkeiten mit den Schwiegereltern.

Besonders wichtig ist es, auf Schuldzuweisungen zu verzichten, wie: „Damals hast du …! Jetzt verhältst du dich wieder wie früher! Du bist allein an unserer Beziehungskriese schuld! Jetzt hab ich zwar einen Fehler begangen, aber früher hast du …“

Gerade gegen Taten, die in der Vergangenheit liegen, kann dein Partner nichts machen und sie haben wenig damit zu tun, wie er sich gerade verhält. Weswegen es unfair ist, sie ihm wieder vorzuwerfen.

Das heißt nicht, dass du nicht über die Vergangenheit sprechen solltest, wenn sie dich immer noch belastet.

Jedoch sollte das in einem ruhigen Gespräch passieren. Indem ihr darüber reden könnt, was euch in der Vergangenheit gestört hat und wie ihr es besser machen könnt.

Wenn ihr beide auf 180 seid, hat das keine großen Erfolgsaussichten.

4. Langeweile

Langeweile BeziehungIhr seid länger zusammen und die erste Verliebtheit ist verflogen, sowie der Alltagsstress eingekehrt?

Dann wird es Zeit die Beziehung aufzufrischen, indem ihr nicht immer das Gleiche macht. Nehmt euch einen Abend in der Woche frei, an dem ihr etwas neues ausprobiert. Hole deinen Partner spontan von der Arbeit ab und fahrt ins Grüne. Ein romantisches essen ist auch immer gut.

Was habt ihr lange nicht mehr gemacht?

Was macht ihr jede Woche, was Abwechslung gebrauchen könnte?

Denn gerade Liebe & Spannung in einer Langzeitbeziehung aufrechtzuerhalten, ist eine der größten Herausforderungen einer Beziehung.

5. Zu wenig oder keine Kommunikation

Was haben alle vorigen Punkte gemeinsam?

Zu wenig Kommunikation!

Die Beziehung ist langweilig geworden?

Redet darüber wie ihr mehr Pep und Spannung einbauen könnt. Und unterhaltet euch auch über etwas anderes als Job, Haushalt, Kinder & Probleme.

Geld ist ein Streitthema oder ihr schenkt euch zu wenig Aufmerksamkeit?

Redet darüber wie ihr es lösen könnt und geht einen Schritt aufeinander zu.

Wenn es Ärger gibt, ist es wichtig diesen nicht einfach Luft zu machen, sondern euch ruhig mitzuteilen, was euch stört und dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Damit ist nicht gemeint, den Ärger zu unterdrücken, sondern ihn kontrolliert loszulassen.

6. Unterschiedliche Sichtweisen

Trennung verhindernUnterschiedliche Sichtweisen zu haben, ist an sich kein Beziehungsfehler, aber eine Hürde die immer wieder in menschlichen Beziehungen auftritt.

Es wäre auch langweilig, wenn alle Menschen immer der gleichen Meinung wären.

In Beziehungen können unterschiedliche Ansichten über Religion, Hobbys oder Lebensweisen jedoch fatal sein.

Besonders wenn sie sich erst in der Beziehung entwickeln und wir die Person, die wir früher einmal geliebt haben, überhaupt nicht mehr wie­der­er­ken­nen.

So ist es schwer, hier mehr Ratschläge zu geben, als zu versuchen den Partner zu verstehen und zu unterstützen, bis du mehr Akzeptanz für die Sichtweise deines Partners zeigen kannst, oder merkst: „Es geht nicht mehr!“

Wenn es wirklich nicht mehr gehen sollte, hilft es zu akzeptieren, dass nicht alles für die Ewigkeit gemacht ist! Auch wenn Liebesfilme oft den Eindruck vermitteln, jede Beziehung würde für die Ewigkeit halten.

So waren Kinderspielzeuge früher auch der Hammer, aber jetzt spielen nur noch die Wenigsten von uns mit ihnen.

So ist es oft hart zu akzeptieren, dass die Beziehung zu Ende ist.  Jedoch kann es passieren, wenn wir älter werden, dass wir aus etwas herauswachsen. Wodurch es an einem Punkt Zeit wird, getrennte Wege zugehen, bis zu welchem wir früher gemeinsam gegangen sind.

Das ist dann kein Scheitern oder vergeudete Zeit, denn die Zeit zusammen war wundervoll.

Manche Dinge haben nun mal ein Ende, was jedoch nicht das Ende unserer Welt bedeuten muss.

Denn nach einem Ende kommt auch immer wieder ein neuer Anfang.

Du willst noch mehr Informationen zum Thema Trennung verhindern? Dann lies hier: Wenn der Alltag zur Krise wird! Wobei es immer am besten ist, an der Beziehung zu arbeiten, wenn die Beziehung noch intakt ist!

Fotos: kevin dooleyImages Of MoneyCamdiluv, Casse Noisette