Selbstliebe Lernen » Liebe Dich Selbst

Wie geht Selbstliebe?

Wie kannst du lernen dich selbst zu lieben und dabei noch Selbstbewusst sein?

Machst du dich oft selbst herunter oder verfolgst nicht die Dinge, die du machen willst, weil deine eigenen negativen Gedanken dir im Weg stehen?

Lerne in diesem Artikel wie du durch Bewusstheit negative Gedanken umwandeln und Liebe zu dir selbst aufbauen kannst. Lerne Selbstliebe durch Selbstbewusstsein zu erlangen.

Selbstliebe, Liebe Dich Selbst Gliederung:

Los geht’s in dem wir uns anschauen wie du Selbstliebe durch Bewusstheit deines Selbst und deiner Gedanken erlangst:

Selbstliebe durch Selbstbewusstsein!

Zuerst ist es wichtig zu definieren, was Selbstbewusstsein in diesem Artikel bedeutet, denn:

Selbstbewusstsein bedeutet Bewusst dich Selbst zu betrachten

Selbstliebe

Das mag auf den ersten Blick etwas esoterisch klingen, ist jedoch entscheidend.

Denn oft ist es uns nicht klar, wie wir mit uns selbst sprechen & umgehen.

Manchmal glauben wir sogar, dass wir besonders Selbstbewusst sind oder keine Probleme haben. Spielen uns dann aber selbst etwas vor und schließen unsere Augen vor dem Augenscheinlichen, um uns unseren Problemen nicht zu stellen.

Achte deshalb auf deinen inneren Dialoge und ob du in einer positiven Weise mit dir sprichst, oder dich selbst nieder machst.

Es kann schon reichen, wenn du dir einredest etwas nicht verdient zu haben oder nicht zu können.

Du kannst es nicht! Du bist Schlecht!

Selbsthass - Was machst du Falsch?So kann sich bestimmt jeder von uns an eine Begebenheit erinnern, in der wir etwas machen wollten, uns aber kurz vorher Zweifel kamen.

Wie: „Was ist wenn dich alle auslachen? Kannst du das überhaupt? Du bist nicht gut genug! Du warst noch nie gut genug für irgendetwas! Mach es nicht.“

Am Ende haben wir uns nicht freiwillig gemeldet, sind nicht auf die Bühne gegangen oder haben nicht die Person, die wir so lieben geküsst oder zu einem Date eingeladen.

Warum?

Weil wir es uns selbst mit unseren negativen Gedanken ausgeredet haben.

Und genau hier wird das bewusste Betrachten deiner Selbst wichtig.

Denn nur wenn du deine eigenen Gedanken nicht mehr nur hinnimmst, sondern bewusst wahrnimmst, kannst du sie ändern.

Nur wenn dir bewusst wird, dass du negativ über dich denkst, kannst du dagegen vorgehen!

Denn bevor du etwas gegen deinen negativen Monologe machen kannst, muss dir erst einmal klar werden, dass du einen negativen Monologe führst!

Negativität als Teil deines Körpers

Mehr SelbstbewusstseinDa wir solch einen Monologe aber meist seit Jahren oder gar Jahrzehnten mit uns herum tragen, wird er uns im Normalfall gar nicht Bewusst.

Denn wenn diese negative Sprache seit der Kindheit vorherrscht, nehmen wir sie als Teil unseres Körpers & Lebens und somit als gegeben hin.

Wir haben in diesem Fall gar keinen Vergleich wie es ohne Negativität und Selbsthass ist, da die Negativität uns seit wir denken können begleitet.

So wissen wir auch nicht wie es ist, positiv mit uns selbst zu sprechen.

Es ist als wenn du einen unsichtbaren dritten Arm hättest, der für dich jedoch normal ist, da du ihn schon seit deiner Kindheit hast und nichts anderes kennst, als drei Arme zu haben.

Jedoch ist dieser dritte Arm nicht vorteilhaft, wie man denken könnte, sondern er behindert dich in jeglicher Art & Weise.

Da er deine anderen Arme festhält und bei jeder kleinen Sache stört.

Diesen unsichtbaren dritten Arm, also deine negativen Gedanken, kannst du loswerden, indem du genau darauf achtest wann du negativ denkst, um dann mit gezielt positiven Gedanken diese Negativität umzuwandeln und nicht mehr länger aufkommen zu lassen.

Liebe Dich Selbst In 3 Schritten:

  1. Werde dir über deine wahren Gedanken bewusst! Ohne das du dir etwas vorspielst.
  2. Stelle fest ob du negative Gedanken hast!
  3. Wenn ja, halte inne, stoppe und verbessere sie mit positiven Gedanken, bis du dich selbst liebst!

Hier sind eine Reihe von Gedanken und ganz allgemeinen Dingen, mit denen du dich unglücklich machst:

50 Wege Wie Du Dich Selbst Unglücklich Machst

Den in vielen Ratgebern geht es häufig darum Verhaltensweisen zu erlernen, um erfolgreicher zu werden. Hier sind jedoch 50 Verhaltensweisen, die du abstellen solltest, außer du willst dich weiterhin schlecht fühlen:

Selbstliebe - Liebe Dich Selbst
Machst du dich Selbst Unglücklich?
  • Du machst dich kleiner als du bist.
  • Du glaubst nicht an deine Träume.
  • Du denkst an alles was in deinem Leben schief gelaufen ist und warum es deshalb auch in Zukunft schief laufen wird.
  • Du befasst dich ständig mit der Vergangenheit.
  • Du befasst dich ständig mit der Zukunft und was „Eines Tages“ sein könnte.
  • Du konzentrierst dich darauf was du nicht hast.
  • Du konzentrierst dich darauf was du nicht willst.
  • Du kultivierst negative Gedanken, damit sie weiter wachsen.
  • Du machst dir ständig sorgen, dass dir die Decke auf den Kopf fallen könnte.
  • Du glaubst, dass es keinen Grund zum Leben gibt.
  • Du wählst unglücklich zu sein.
  • Du vergleichst dich ständig mit anderen Leuten.
  • Du sagst „Ja“ zu allem und jedem.
  • Du beschwerst dich über alles.
  • Du glaubst du wärst der Mittelpunkt des Universums. Jeder muss dir zuhören.
  • Du erzählst deinen Freunden ständig von deinen Wehwehchen und Schwierigkeiten, bis sie sie nicht mehr hören können.
  • Du versuchst jedem zu gefallen und lässt alle auf dir herumtrampeln.
  • Du machst ständig Überstunden, die Arbeit ist dein Leben.
  • Du arbeitest in einem Job den du hasst.
  • Du benötigst positive Rückmeldungen von anderen Menschen um dich gut zu fühlen.
  • Du wirst schnell Eifersüchtig und freust dich nicht für andere Leute.
  • Du bist neidisch auf alle und nie zufrieden mit dem was du hast.
  • Du drückst dich vor Verantwortung.
  • Du verlangst viel von anderen, aber gibst niemals etwas ab.
  • Du tust nur Dinge die leicht sind und verschiebst die schweren Dinge auf morgen.
  • Du beschäftigst dich tagein tagaus mit all den schlechten Nachrichten aus TV, Radio und Tageszeitungen.
  • Du isst viel zu viel Fast Food.
  • Du vergisst nie Kritik an deiner Person und planst Rache zu nehmen.
  • Du hast kein Selbstwertgefühl und tust alles dafür, dass andere dich mögen.
  • Du imitierst andere Menschen aufgrund deines nicht vorhandenen Selbstbewusstseins.
  • Du kennst nur deine Sichtweise der Dinge und versetzt dich nie in die Lage eines anderen Menschen.
  • Du urteilst und lästerst über andere. Am besten über deine besten Freunde hinter deren Rücken.
  • Du misstraust allen & jedem.
  • Du planst immer nur, wirst aber nie aktiv.
  • Du versäumst es zu planen.
  • Du glaubst, dass alle Leute in deiner Umgebung Idioten sind.
  • Du bist ein “Wenn” Mensch. Wenn meine Eltern reich wären, dann ___ . Wenn ___ dann wäre/hätte/könnte ich ___  (fülle die Lücken).
  • Du denkst, dass Lotto und Glück die einzigen Wege zum Erfolg sind.
  • Du hältst Sport für deinen schlimmsten Alptraum.
  • Du glaubst, dass alles nur nach dir gehen muss.
  • Du akzeptierst niemals die Meinung von anderen Menschen.
  • Du schläfst konstant zu wenig.
  • Du hast keine Ziele im Leben.
  • Du versuchst alles zu kontrollieren, besonders das was du nicht kontrollieren kannst.
  • Du erwartest Gewürdigt zu werden.
  • Du erwartest von anderen Menschen ständige Dankbarkeit.
  • Du hasst Menschen, die erfolgreich sind.
  • Du vergibst niemals.
  • Du gibst nie alles, so bleibt dir immer eine Ausrede.
  • Du übst dich in Perfektionismus.

Dies waren die Top 50 Wege um dich selbst miserabel, schlecht & unglücklich zu fühlen!

Welche dieser Verhaltensweisen begehst du?

Achte von nun an auf dein Verhalten und wirke ihm entgegen, immer wenn es dir auffällt!

Anmerkung: Selbstliebe Lernen & Partnerschaft

Lerne SelbstliebeLiebe dich Selbst bevor du jemand anderen lieben kannst!

Denn wenn du dich nicht liebst, kann es kein anderer tun!

Sich selbst zu lieben gilt als schlecht!

Wenn jemand sagt, dass er sich selbst am meisten liebt, wird dies von vielen negativ wahrgenommen.

Da das Bekenntnis zur Selbstliebe oft mit Arroganz gleichgesetzt wird, und viele davon ausgehen, dass du immer zuerst an dich denkst, bevor du etwas für andere tust.

In manchen Fällen stimmt dies zwar auch, aber im Grunde ist wahre Selbstliebe erst die Voraussetzung dafür, etwas für andere zu tun und sie wahrhaftig zu lieben?

Ist Selbstliebe die Voraussetzung um jemanden wirklich zu lieben?

Die Antwort auf diese Frage muss mit Ja beantwortet werden.

Denn was bedeuten es, wenn du dich nicht selbst liebst?

Es heißt, dass du dir Gleichgültig bist oder dich sogar hasst!

Was keine erstrebenswerten Zustände sind, da sie dafür sorgen, dass dein Selbstvertrauen nicht hoch genug ist, um für die Dinge einzustehen, die du wirklich willst.

Dies wird am Ende darin resultieren, dass du dir entweder beweisen willst wie wenig du Wert bist, indem du dich selbst bestrafst, negative Gedankengänge schürst und dafür sorgst das deine Beziehungen in die Brüche gehen. Oder du einen anderen Menschen benötigst, um dich vollkommen glücklich zu fühlen.

Jemanden der dich liebt und dir dadurch beweist, dass du etwas Wert bist, wodurch du jedoch in ein Abhängigkeitsverhältnis gerätst.

Womit wir beim zweiten Punkt sind, warum die Liebe zu dir selbst so wichtig ist.

Liebe Benötigt Nicht

liebst du dich?Denn wenn du jemanden benötigst um dich vollkommen und geliebt zu füllen, ist es keine Liebe mehr!

Jedenfalls nicht von deiner Seite, da du diesen Menschen dann nicht mehr liebst, sondern benutzt und benötigst, um dich glücklich zu fühlen. Wahre Liebe ist aber etwas, was ohne Hintergedanken vonstatten geht.

Es ist Liebe um der Liebe selbst willen!

Lies Mehr: Was ist Liebe? »

Dabei kommt es nicht darauf an, dass dich die andere Person auch liebt, sondern es kommt nur darauf an, dass du diese Person liebst. Und diese befreiende Liebe ohne Hintergedanken, kannst du nur durch Liebe zu dir selbst erreichen!

Denn sonst wirst du immer in einem Abhängigkeitsverhältnis landen. Aus dem zwangsläufig Gefühle wie Eifersucht, Enttäuschung, Hass & Wut entstehen.

Schauen wir uns zum Beispiel Eifersucht als Gefühl eines Abhängigkeitsverhältnisses an.

Ist Es Eifersucht Oder Liebe?

Eifersucht ist ein guter Indikator um festzustellen, ob du von anderen Menschen abhängig bist oder dich selbst genug liebst.

Eifersucht entsteht nämlich aus dem Gefühl, dass du den anderen für dein persönliches Glück brauchst!

Weshalb manche Menschen ihre Partner sogar einen Teil ihres Glückes berauben müssen, in Form von Überwachungsanrufen oder hinterhältigen Spielen, um selbst glücklich zu werden.

So ist Eifersucht kein Gefühl, welches aus wahrer Liebe entsteht, sondern ein Gefühl was aus benutzender Liebe entsteht.

Es ist ein Gefühl welches entsteht, weil wir uns selbst nicht genug sind und uns selbst nicht so lieben, wie wir sind. Weil wir denken, wir wären nicht gut genug so wie wir sind!

Eine geringe und gesunde Form der Eifersucht kann natürlich immer vorhanden sein, aber sobald sie in Kontrollzwängen, Überwachungen und absichtlichem Heruntermachen des Partners mündet, liebt man seinen Partner nicht mehr, sondern braucht ihn und verwechselt dieses Gefühl mit Liebe.

Deswegen triff selbst die Entscheidung, ob es nicht Zeit wird, dich selbst zu lieben und einen Schritt in ein unabhängigeres und vor allem glücklicheres Leben zu tun, um damit der wahren Liebe ohne Hintergedanken den Weg frei zu machen.

Zitat: „Zuerst Liebe dich selbst, dann erwarte gar nichts und als letztes verschenke deine Liebe an Mitmenschen, die es verdient haben.“

Gewinnen beginnt mit Beginnen. Beginne jetzt dich zu verändern und deine unglücklich machenden Verhaltensweisen abzulegen.

Was ist deine Meinung zur Selbstliebe? Und liebst du dich selbst? Teile deine Tipps jetzt in den Kommentaren!

Lese Mehr: Flirt-Tipps »

 Fotos: Helga Weber, h.koppdelaney, physiognomist,  vvaldzenCourtneyCarmody

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.