Partnersuche als alleinerziehende Eltern

Partnersuche mit Kind unmöglich?

Du hast Kinder und bist allein…

…die Parntersuche gestaltet sich schwierig…

…und du hast keine Zeit?

Wir zeigen dir, wie die Partnersuche für alleinerziehende Eltern trotzdem funktioniert…

Ist die fehlende Zeit das einzige Hindernis?

Als alleinerziehender Elternteil fehlt dir ganz einfach die Zeit für die Partnersuche? Nicht nur weil du das Elternsein und den Haushalt schultern musst, sondern auch noch beruflich eingespannt bist?

Klar, Beruf und Haushalt samt Kindern fordern ihren Tribut von Dir.

Aber ist es die Zeit allein, die Dir Schwierigkeiten macht?

Sind da nicht auch noch die sozialen Kontakte, die sich auf genau das Elternsein beschränken? Arbeitskollegen, Schulpflegschaft, Kindergarten – soll das schon alles gewesen sein?

Hat hier ein neuer Partner überhaupt seinen Platz? Und wenn ja, wie kann man ihn finden? Hier musst Du wohl mal ganz ehrlich mit Dir selbst sein, denn Kinder bringen so viele Verpflichtungen mit sich, die eine Partnerschaft mit Dir ganz gehörig einschränken können.

Immerhin wird für Dich Dein Kind immer an erster Stelle kommen.

Urlaub zu Zweit? Reine Utopie! Ungestörter DVD-Abend zuhause auf dem Sofa? Eher auch utopisch …

Und was ist, wenn das Kind krank wird? Muss da nicht Dein neuer Partner zurückstecken können? Auch bei den Finanzen hat Dein Kind sicherlich höchste Priorität. Wir denken da an Sport, Klassenfahrten und was es sonst in dieser Richtung noch so alles gibt.

Und es hilft gar nichts, das Elternsein beim Kennenlernen ganz einfach zu verschweigen in der Hoffnung, dass sich das „schon irgendwie regeln wird“, wenn Ihr Euch erst einmal näher kennt.

Ein Kind ist nun mal nicht die allerbeste Werbung für Dich als neuen Lebenspartner, oder? Wie Du Dein Problem lösen kannst findest Du hier: 
Partnersuche für alleinerziehende Singles.

Bringt eine Online-Partnerbörse für Alleinerziehende den ersehnten Partner?

Wir müssen es einfach einmal deutlich sagen: Ja klar!

Mit Kindern Partnersuchen

Deine Kinder suchen mit?!

Es ist nun einmal nicht notwendig, den Nachwuchs allein zu lassen, während man online nach einem passenden Gegenstück Ausschau hält.

Vom heimischen Sofa aus kann man ganz bequem den Blick über die möglichen „Kandidaten“ schweifen lassen.

Der Nachwuchs kann entweder prima unter Aufsicht nebenbei beschäftigt werden oder ist vielleicht schon im Land der Träume, während Du ganz in Ruhe und sogar noch zunächst völlig anonym die Lage abchecken kannst.

Nicht nur das:

Wenn Du gleich bei Deiner Suche angibst, dass Du Vater oder Mutter bist, hast Du schon mal Treffer im gleichen „Verein“!

Gut, das werden vielleicht nicht so viele sein wie bei Singles ohne Kinder. Dafür kannst Du aber sicher sein, dass Du eine Auswahl in einem Personenkreis treffen kannst, die für Dich als Partner oder Partnerin wirklich in Frage kommen und auch wirklich in Dein Leben passen.

Welche Fehler kann ich bei meinen ersten Kontaktversuchen machen?

Hast Du dann jemanden gefunden, der Dir wirklich gefällt und Ihr den ersten Kontakt geschafft habt, dürft Ihr tatsächlich diesen einen Fehler nicht machen:

Nur über den Nachwuchs reden. Nun ist es ja durchaus möglich, dass der andere zwar Kinder liebt und Dein Kind (oder Deine Kinder) auch sehr gerne akzeptieren wird.

Zunächst einmal sind aber trotzdem für „Ihn“ oder „Sie“ nur die Eckdaten interessant: Junge, Mädchen, Alter … Hier ist es für Dich schlauer zu warten, bis er oder sie das Kind auch tatsächlich kennengelernt hat – also erst viel später … sehr viel später.

Und: Hat der andere selbst auch ein oder mehr Kinder, lauft Ihr Gefahr, nur über die Kinder oder über Erziehung zu diskutieren und vergesst am Ende ganz über Euch zu sprechen.

Singlesuche mit Kindern

Nur Bilder mit deinen Kindern schicken? Keine gute Idee.

Immerhin ist das Wichtigste doch, dass Eure Interessen zusammenpassen und dass Ihr auf einer Wellenlänge seid. Ist der andere für Dich tatsächlich von Interesse müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen.

Genau deshalb ist es so wichtig, dass Ihr Euch als eigenständige Personen kennenlernt und Euch nicht nur aufs Elternsein reduziert.

Es muss zwischen Euch beiden stimmen, bevor weitere „Mitspieler“ dazukommen.

Aus diesem Grund noch ein gut gemeinter Rat unsererseits: Nicht zu viele Fotos von Dir zusammen mit Deinen Kindern verschicken, sondern zunächst einmal nur Bilder von Dir – zumindest mehrheitlich.

Worin liegt für mich als Alleinerziehendem der Vorteil beim Online-Dating?

Ganz klarer Vorteil:

Hier bestimmst Du das Tempo!

Die ersten Mails sind ausgetauscht und ein echtes Gespräch ist in Gang gekommen?

Da wird sich auch schnell der Wunsch nach einem echten Treffen einstellen.

Ganz klar ist auch:

Mit Kindern ist das eine echte Herausforderung, aber zum passendem Tempo gehört sicherlich auch, dass man seine Kinder nicht mit zu vielen Date-Kandidaten zusammenbringen sollte. Deshalb ist es ganz, ganz wichtig, schon im Vorfeld beim Schreiben und Chatten abzuchecken, ob ein wirkliches Potential für eine Partnerschaft gegeben ist.

Online kannst Du Dir genau die Zeit nehmen, die Du brauchst um das festzustellen.

Kinder beim ersten Date – No-Go oder okay?

Um es deutlich zu sagen: Kinder beim ersten Date gehen gar nicht.

Wenn die Kinder mit im Spiel sind, bleibt für ein romantisches Date zu Zweit und echtes Kennenlernen wirklich weder Zeit noch Raum. Auch dann nicht, wenn Dich Dein neuer Partner nur als „Gesamtpaket“ bekommen kann.

Wenn es ernst wird, ist es für die Kinder immer noch Zeit, den „Neuen“ oder die „Neue“ kennenzulernen.

Muss ich Schuldgefühle haben, wenn ich mir einen neuen Partner wünsche?

Du hast Schuldgefühle, nur weil Du Dir einen liebevollen Partner an Deiner Seite wünschst?

Vergiss deine Schuldgefühle.

Immerhin gibst Du Deinen Kindern alles, was sie brauchen und sicherlich noch viel mehr.

Es ist auch wichtig, dass Du an Dein eigenes Glück denkst. Du musst mit Deinem Leben schließlich auch zufrieden sein.

Wenn Du auf den Partner an Deiner Seite der Kinder wegen verzichtest, wirst Du es Deinem Nachwuchs früher oder später einmal zum Vorwurf machen – bewusst oder unbewusst.

Auch als Elternteil hast Du ein Leben und Deine Bedürfnisse verschwinden doch nicht einfach so damit.

Immerhin: Sich zu Zweit um das Kind oder die Kinder kümmern zu können, ist doch auch eine wunderbare Erfahrung.

Wie kann nun das Fazit zu alledem lauten?

Kinder haben meist gar kein Problem damit, dass Du einen neuen Partner möchtest.

Er oder sie sollte eben nur gut passen und nicht mehr Aufmerksamkeit verlangen als Dein Kind selbst.

Falls der Nachwuchs aber doch einmal auf Gegenkurs geht und den neuen Partner oder die Partnerin ablehnt, nimm das ernst und höre genau hin. Denn das tun Kinder auf jeden Fall – genau hinsehen und hinhören. Und am einfachsten gestaltet sich die Partnersuche, wenn Du den Segen des Internets zu schätzen weißt und Deine Suche in einer der großen, seriösen Online-Partnerbörsen beginnst.