fernbeziehung-liebeDer Sonntag könnte so schön sein, doch bei vielen Paaren bedeutet der letzte Tag des Wochenendes auch Abschied nehmen.

Zehn Prozent der Deutschen haben eine Fernbeziehung.

Lebt der Traumpartner innerhalb des gleichen Landes, kann man sich da noch glücklich schätzen. Schließlich kennt die Liebe keine Grenzen und besteht sogar über Ozeane hinweg.

Damit die Fernbeziehung funktioniert, gibt es einige Grundregeln.

Kontakt halten

Am wichtigsten ist natürlich der Kontakt miteinander. Zu einer Partnerschaft gehört Nähe und Intimität, auch über Kilometer hinweg.

Am besten geht das per Telefon oder Internettelefonie. Probleme sollte man bestenfalls immer gleich besprechen und nicht erst auf das nächste Treffen warten. Außerdem bist du durch das tägliche Austauschen von Neuigkeiten immer ein fester Bestandteil im Leben deines Partners.

Damit zu den immensen Reisekosten nicht auch noch eine lange Handyrechnung hinzukommt, empfiehlt sich einen Handyvertrag mit Flatrate zu nehmen.

Vorteile sehen

Eine Fernbeziehung birgt auf den ersten Blick nicht viele Vorteile. Bei näherem Hinschauen allerdings gibt es doch einige Dinge, auf die „normale“ Paare neidisch sein könnten.

Sieht man sich nur am Wochenende oder alle zwei Wochen, hat man mehr Zeit für sich, seine Hobbies, die Freunde und auch die Karriere. Anstatt die Stunden ohne den Partner mit Sehnsucht zu verschwenden, sollte man also lieber versuchen, sich selbst etwas Gutes zu tun, Freunde zu treffen, Sport zu treiben oder vielleicht sogar einen Abendkurs zu besuchen.

Vertrauen ist das Wichtigste

Damit eine Beziehung funktioniert, benötigt sie eine große Portion Vertrauen. Eine Fernbeziehung braucht jedoch noch ein wenig mehr davon. Denn Eifersüchteleien und Kontrollanrufe sind Gift für jede Partnerschaft, besonders für solche auf Distanz.

Deshalb bleibe gelassen, lerne zu vertrauen und versuche deine Befürchtungen aus dem Weg zu räumen.

Foto ©  istock.com/PeskyMonkey